Unternehmensberatung für Rindvieh- und Schweinehalter Hunte-Weser e.V.

Futterbau

Der wichtigste Part, zumindest aus der Sicht des Rindes ist das Futter. „Man ist was man frisst!“ Dabei geht es um eine vertiefte, mehrschichtige Betrachtung des Anbaus der Futterpflanzen von der Gestaltung des Wurzelraums, der Genetik, der gewählten Futterpflanzen, über die Düngung bis hin zur Ernte- und Siliertechnik und Futtervorlage frei „Flotzmaul“. Food-Design für Milchkühe und Rinder. Betriebsmittel dabei optimal und nachhaltig einzusetzen. Das bleibt angesichts der immer hohen Futterkosten ein wichtiger Anspruch. Dabei werden stetig neue Innovationen gesucht oder entwickelt und sukzessive Schritt für Schritt eingesetzt. Durch die Düngung werden die Erfolgsparameter beim späteren Verfüttern des Erntegutes festgelegt, definiert und lassen sich weiter über die ergänzende Mineralfutterzulage anpassen. Durch Hilfsstoffe wird die Gülle „aufgewertet“ und erreicht nahezu die Ertragsfähigkeit von Mineraldünger.

Die Pansenzotten sind die „Wurzeln“ der Kühe, sie reagieren genauso wie Wurzeln auf Säurestress.

Pansenzotten Pansenzotten im Querschnitt
Graswurzel Graswurzel mit Gülle / Graswurzel mit behandelter Gülle
Wachstumstest Kutscheratest Quelle: Ullrich Kröner 1986

Quelle der Bilder : http://akg.softpoint.de/projek...

Bild mitte: Wurzelatlas mitteleuropäischer Grünlandpflanzen, 1982, Band 1 und 2