Unternehmensberatung für Rindvieh- und Schweinehalter Hunte-Weser e.V.

Aktuelle Informationen

URS Vorstellung der Ferkelnarkosegeräte zur Isoflurannarkose

Am Freitag, den 10. Juli 2020 hat das Team der Unternehmensberatung für Rindvieh- und Schweinehalter Hunte-Weser e.V. (URS) aus Sulingen eine ganztägige Veranstaltung zur Vorstellung der verschiedenen Ferkelnarkosegeräte organisiert. Zwischen 10:00 und 17:30 Uhr hatten Ferkelerzeuger unter Einhaltung der Corona-Vorsichtsmaßnahmen die Möglichkeit, sich in einer Maschinenhalle über die verschiedenen Geräte direkt bei den Herstellern zu informieren.

Kein halbes Jahr mehr, dann ist es soweit: Die betäubungslose Kastration von Ferkeln ist in Deutschland endgültig verboten. Für die Ferkelerzeuger, die weiter kastrierte Tiere verkaufen möchten oder müssen, bleibt dann nur die Betäubung mittels des Narkosegas Isofluran, wenn die Betäubung ohne Hinzuziehen des Tierarztes selbstständig erfolgen soll. Bis zum 30.06.2020 konnten Förderanträge beim BMEL gestellt werden, um den Zuschuss von 60 % bzw. maximal 5.000 € auf das gekaufte Gerät zu sichern. Die Fördersumme ist an eine fünf-jährige Eigennutzung des Gerätes gebunden. Nun bleibt Zeit bis 15.10.2020 eines der sieben  durch die DLG zertifizierten Geräte zu kaufen. Ab dem 01.01.2021 müssen die Geräte auf den Betrieben im Einsatz sein. Voraussetzung für die Anwendung durch den Tierhalter selbst ist die Teilnahme an einem Sachkundelehrgang Ferkelkastration mittels Inhalationsnarkose mit anschließender Theorieprüfung und Praxisphase. Unter anderem wird eine Schulung seitens der LWK Niedersachsen am 28.07. und 05./06.08.2020 beim Gasthaus Dahlskamp in Sulingen angeboten. Die URS hat einen weiteren Schulungstermin für den 23. und 30.10.2020 beim Gasthaus Husmann in Groß Lessen angesetzt. Wer teilnehmen möchte, sollte sich zügig einen Platz bei der LWK bzw. der URS sichern.

Sowohl die Hersteller der Geräte, als auch die Landwirte, die die Vorstellung am 10.07.2020 besuchten, zeigten große Begeisterung über die Veranstaltung. „Die Geräte praktisch vorgestellt zu bekommen und einmal selber anfassen zu können, bringt die Ferkelerzeuger dem Thema näher und nimmt auch die Angst, sich damit auseinanderzusetzen“, so einer der Anbieter. Auch die Landwirte meinten, dass der Eindruck des Einzelgerätes vor Ort sich teils erheblich von den sehr theoretischen Impressionen auf Flyern oder dem Internetauftritt der Hersteller unterschied. Es ist sicherlich schwerer ohne eigene praktische Anwendung das passende Gerät auszusuchen. Doch letztlich vereinen alle fünf viele Eigenschaften, während auch jedes einzelne seine Besonderheiten hat.

Grundsätzlich sind die Isofluran-Flaschen mit 250 ml Volumen vom bestandsbetreuenden Tierarzt zu beziehen. Es hat seinen Siedepunkt bei 47-48 °C, weshalb es durch einen Verdampfer an die Atemmasken der Ferkel geführt wird. Es wird mit nur 5 % in die Zuluft dosiert. Alle Geräte verfügen über Doppelmasken, die sich den verschiedenen Kopfformen der Ferkel anpassen und mit einer Sofortabsaugung versehen sind. Die Geräte bieten aktuell Platz für drei oder vier Ferkel. Außerdem wird grundsätzlich das Rest-Isofluran über mindestens einen oder sogar zwei Aktivkohlefilter gereinigt. Die Hersteller geben an, dass man je Flasche Isofluran ca. 450 bis 625 Ferkel  kastrieren kann. In einer Stunde ist es möglich 80 – 100 Ferkel je Gerät zu kastrieren. Auflage seitens der DLG ist die lückenlose Aufzeichnung der Geräte, die das Anwendungsdatum, -uhrzeit, ggf. auch Start- und Endzeit oder Kastrationsdauer und auch die Anzahl der Fehlversuche umfasst. Die Daten werden per USB-Kabel, WLAN oder SD Karte ausgelesen. Alle Geräte sind wasserfest gebaut, wobei die Empfehlung zur Reinigung durch  den Wasserschlauch  statt HD-Reinigung ist.

Alle Hersteller haben Deutschlandweit bereits Geräte im dreistelligen Bereich verkauft. Aktuelle Lieferzeiten liegen bei ca. acht Wochen, auch wenn auf den meisten Betrieben die Entscheidung zum Kauf noch bevorsteht. Die Kosten betragen zwischen 7.500 € bis 10.500 € netto (ohne Förderung). Die direkten Kosten für die Isoflurannarkose liegen nach Herstellerangaben zwischen 0,22 € und 0,30 € je Ferkel, exklusive Arbeitsaufwand, Geräte- und Schulungskosten. In der Regel ist alle zwei Jahre eine Wartung notwendig. Jedes vorgestellte Gerät verfügt über ein paar Besonderheiten:

MS Pigsleeper von MS Schippers: Dieses Gerät ist mit drei oder vier Ferkelschalen erhältlich. Der Hersteller hat bereits einige Jahre Erfahrung in der Schweiz gesammelt. Der Service ist die ersten zwei Jahre kostenfrei. Das Gerät verfügt über einen modularen Aufbau, d.h. es kann individuell zusammengestellt werden, nur die Steuereinheit und die Ferkelschalen sind zwangsweise dabei.

Pigletsnoozer von der GFS: Das Gerät verfügt über vier Plätze. Es verwendet für die Zuluft keine Stallluft, wie alle anderen Geräte, sondern arbeitet mit einer Sauerstoffflasche. Es besticht durch seine Wendigkeit. Die Kastrationseinheit ist drehbar, d.h. man kann von drei Seiten an dem Gerät arbeiten ohne den ganzen Wagen umzudrehen. Außerdem ist es höhenverstellbar.

Anestacia der Firma GDO: GDO ist ein Maschinenbauunternehmen mit Sitz bei Aachen. Trotzdem verfügt es über einen Service, der auch für Isoflurangeräte zuständig ist und ganz Deutschland bedient. Die Besonderheit ist in diesem Falle, dass die Ferkel mit dem Kopf zum Anwender fixiert und kastriert werden, anders als bei allen anderen Herstellern. Gehalten werden sie mit elastischen Gummibändern. Auch dieses Model ist modular bestellbar, kann also auf der Homepage beim Bestellvorgang nach dem Baukastenprinzip nach den eigenen Wünschen zusammengestellt werden. Das Gerät verfügt über drei oder vier Ferkelschalen.

Porc-Anest 3000 von Promatec: Dieser Hersteller ist bereits seit 13 Jahren in der Schweiz am Markt. Die drei Ferkelschalen sind um 180 ° drehbar, d.h. die Ferkel können auch in Bauchlage eingespannt werden, was stressfreier ist. Außerdem soll der Kältestress beim Einlegen durch Auskleidungen aus Schaumstoff vermieden werden. Anders als die anderen Geräte, die auf den Netzbetrieb angewiesen sind, kann dieses Gerät gegen Aufpreis auch mittels  Akku betrieben werden. Eine gefahrenarme Befüllung des Isoflurans ist durch einen Schraubdrehverschluss gewährleistet.

PigNap 4.0 von BEG Schulze Bremer GmbH: Familie Schulze Bremer betreibt einen eigenen Ferkelerzeugerbetrieb und hat das Gerät unter dem Aspekt der Praxistauglichkeit entwickelt. Eine individuelle Narkotisierung je nach Lungenvolumen der Ferkel stellt hier die Besonderheit dar. Sie soll ein schnelleres Aufwachen ermöglichen. Eine extra Tischabsaugung gewährleistet eine geringe Gasbelastung für den Anwender. Ein Vorfilter reinigt die Stallzuluft von Ammoniak und Staub. Das Gerät ist sehr schlank gehalten und wird in Deutschland produziert. Auch hier ist eine Höhenverstellung möglich.

Letztlich ist die Kaufentscheidung betriebsindividuell zu treffen. Sicher ist, dass sich die Erstbehandlung in Zukunft um die Kastration drehen wird, alle anderen Arbeitsabläufe müssen angepasst werden. Daher ist es umso wichtiger die Entscheidung nicht vom Preis oder der Anzahl der Ferkelschalen abhängig zu machen, sondern von der Praxis-Tauglichkeit im eigenen Stall. Auf den Webseiten der Hersteller sind ausführliche Informationen und Videos zu finden. Die Verkäufer beantworten gerne weitere Fragen direkt.

Vergleich der Isoflurangeräte

Isoflurannarkose Geräte im Vergleich
GerätPignap 4.0PorcAnest 3000AnestaciaPigletSnoozerPigsleeper
HerstellerSchulze-BremerPromatecGDOGFS-VertriebMS Schippers
Narkoseplätze433 (4*)43 (4**)
Gerätbreite55 cm57 cm55 cm57 cm45 cm
Narkosezeit70 sek.90 sek.70 sek.70 sek.
Angegebender Verbruach von Isofluran in ml je Ferkel0,7 ml0,52 ml0,63 - 0,83 ml0,40 ml1 ml
Stromversorgung /KabellängeNetzanschlussNetzanschluss / optinal AkkuNetzanschlussNetzanschlussNetzanschluss / 25m
Wartungsinterwalle2 Jahre3000 Ferkel / 2 Jahre2 Jahre(2Jahre )2 Jahre (ersten zwei Jahre plus Inbetriebnahme Kostenlos)
Filter2 Aktivkohlefilter und ein VorfilterAktivekohlefilter und ein Vorfilterzwei AktivkohlefilterAktivkohlefilterAktivkohlefilter und ein Vorfilter
Kosten je Filter46€ Aktivkohle 16€ Vorfilter85€ Aktivkohle 15€ Vorfilter33€ Akivkohlefilter als Pfandsystem35 €45€ je Filter
Preis ohne MwSt.9,450 €8,950 €7,499 €9,499 €7,990 €
**ca. 500-1000€ mehr